11. Vergleichsschießen der Jungen Jäger

Das Junge Jäger Freundschaftsschießen um die Reinecke-Voss-Ehrenschreibe wurde zum 11. Mal auf dem Jagdparcours Hummelsberg ausgetragen. In diesem Jahr konnte man viele neue Gesichter kennenlernen, da neben den alteingesessenen Teilnehmern aus den Kreisjägerschaften Viersen, Aachen und Düren, auch Junge Jäger aus der Jägerschaft Bonn und der KJS Essen anreisten. Insbesondere durfte der neue Beauftragte der Jungen Jäger NRW, Christian Kallenberg, begrüßt werden. Nach der Ankunft wurden nicht zuerst die Zelte für die Nacht aufgeschlagen, sondern zu allererst der Grill angefeuert, damit für das leibliche Wohl rechtzeitig gesorgt war. Bei kühlen Getränken und Leckereien vom Rost wurde der gemütliche Teil eingeleitet. Im Laufe des Abends konnte man vielen interessanten Gespräche und Diskussionen zu aktuellen jagdpolitischen Geschehnissen folgen. Nach einer kurzen Nacht lockte das Frühstück fast alle aus ihren Zelten. Frisch gestärkt konnten die Teilnehmer dazu übergehen, den Parcours mit der Flinte kennenzulernen. Erfreulicherweise wurden trotz längerer Wartezeiten immer wieder gespannt Tontauben analysiert und Mitstreiter angefeuert, sodass nahtlos an die Übungsrunde der Wettkampf gestartet wurde. Nach einer kurzen Mittagspause konnte das ein oder andere Formtief beobachtet werden, was den Wettbewerb wieder spannend machte. Am Ende konnte die KJS Viersen als Krönung für die langjährige Teilnahme nach 2011 erneut die Reinecke-Voss-Ehrenscheibe verdient mit nach Hause nehmen. In der Einzelwertung holte Matthias Prießen (VIE) alle Tauben vom Himmel, dicht gefolgt von den Zweitplatzierten André Laufs (DN), Pascal Ambaum (VIE) und dem Drittplatzierten Philip Schumacher (DN). Für die langjährige Junge Jäger Beauftragte der KJS Viersen, Ute Bonnen, war dieses Vergleichsschießen das letzte als aktive Beauftragte für ihre Kreisgruppe. Liebe Ute, auf diesem Weg noch ein riesiges Dankeschön für die tolle Zusammenarbeit beim Vergleichsschießen in den letzten Jahren! Allerdings bleibt sie uns als stellvertretende Beauftragte der Jungen Jäger auf Landesebene erhalten und wir hoffen, dass du dem Vergleichsschießen weiterhin treu bleibst. Unser Dank geht an die Schießsport- und Ausbildungsstätte Hummelsberg e.V. für eine tolle Betreuung und die Möglichkeit, unser Vergleichsschießen dort stattfinden zu lassen. Außerdem bedanken wir uns bei den beteiligten Jägerschaften Düren, Viersen, Aachen, Bonn und Essen für die vorbildliche Unterstützung dieser Jungen Jäger Veranstaltung. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr und bedanken uns bei allen Teilnehmern für zwei tolle Tage!





Junge Jäger aus Aachen im Schießkino Kerpen 2010


Mitte Oktober besuchte eine Gruppe der Jungen Jäger aus der KJS Aachen das Schießkino in Kerpen, um sich auf die anstehende Drückjagdsaison vorzubereiten. In lockerer Atmosphäre schossen zwei Rotten zwei Stunden überwiegend auf die schwarzen Wutze, aber es soll auch Großwild aus dem fernen Afrika beobachtet worden sein. Die Teilnehmer waren wieder begeistert von dem Abend. Die Hälfte der Teilnehmer hat dieses Jahr ihren ersten Jagdschein gelöst und konnten ihre Fähigkeiten im flüchtig Schießen an realistischen Szenen üben und verbessern. "Alte Hasen" in Sachen Schießkino kamen auch ganz auf ihre Kosten. Wir freuen uns schon auf das kommende Jahr und danken dem Schießkino Kerpen für die tolle Betreuung. Außerdem danken wir der KJS Aachen für die Übernahme der Standgebühr mit einem kräftigen Horrido!








Kreisjägerschaftsschießen 2010 in Stolberg


Dieses Jahr haben die Jungen Jäger wieder eine Mannschaft für das Kreisjägerschaftsschießen gestellt. Das wechselhafte Wetter verhieß schon nichts Gutes.Trotz guter Verpflegung war doch bei einigen der Wurm drin. Leider haben wir auch dieses Jahr wieder nur 4 Jäger für eine Mannschaft zusammen bekommen, sodass es für die Teilnehmer Hendrik Axelsen, Marc Schmitz-Lapainer, Christoph Becker und Nadja Vöpel hieß, dass es kein Streichergebniss gab. Am Ende des Tages konnten wir leider nicht jubeln, da wir dieses Jahr den letzten Platz gemacht haben. Allerdings ist dadurch der Ehrgeiz für kommendes Jahr um zu größer und es werden schon Trainings-Samstage geplant. Wir danken der KJS für den tollen Tag und freuen uns auf nächstes Jahr!


Name Bock Keiler Fuchs lfd Keiler Kugel ges. Tauben Rollhasen Schrot ges. Ergebnis
Becker 48 36 39 28 151 10 10 100 251
Vöpel 41 45 19 21 126 6 6 60 186
Axelsen 48 25 41 39 153 12 10 110 263
Schmitz-Lapainer 46 25 26 33 130 13 4 85 215




Pleiten, Pech und Regen 2010


Auch 2010 fand das beliebte Vergleichsschießen der Jungen Jäger um die Reinecke Voss Ehrenscheibe auf dem Hummelsberg statt. Christi Himmelfahrt hieß es wieder auf nach Linz am Rhein, um zwei Tage Spaß zu haben, sich mit anderen Jungen Jägern auszutauschen und auf dem herrlichen Jagdpacour schießen zu können. Die Begrüßung war wie immer herzlich von allen Jungen Jägern aus den Kreisjägerschaften Aachen, Viersen und Rhein-Sieg. Leider scheint es in der Kreisjägerschaft Krefeld keinen Beauftragten für Junge Jäger zu geben, deswegen nimmt die KJS Krefeld nicht mehr teil. Nach der Ankunft wurden zuerst die Zelte für die Nacht aufgeschlagen, um dann in den gemütlichen Teil des Abends übergehen zu können und um dem anstehenden Regen zuvor zu kommen. Der Grill-Abend wurde eingeleitet und man ließ es sich gut gehen bei gekühlten Getränken und heißen Grillkotletts. Der Regen setze dann auch im Laufe des Abends ein und so sollte es auch die ganze Nacht durchgehen. So schlechtes, nasses und kaltes Wetter hatten wir seit Jahren nicht mehr.Am nächsten Morgen waren alle froh, dass ihre Zelte wasserdicht waren oder dass ihr Auto eine Standheizung hatte. Während des Frühstückes erreichte uns die böse Nachricht, dass es einen Fehler bei der Buchung des Schießstandes gegeben hat und der Stand schon vermietet war. So mussten alle Jungen Jäger wohl oder übel nass und durchgefroren nach Hause fahren. Allerdings freuen sich schon alle wieder auf das nächste Jahr, dann ist Petrus uns hoffentlich besser gesinnt und das Pech schlägt nicht noch mal zu. Besonderer Dank geht an Ute Steger und Marc Mülln für leckeres Essen und genügend Bier :)



Bezirksnadelschießen 2010 in Bedburg


Dieses Jahr konnten die Jungen Jäger wieder eine Mannschaft auf die Beine stellen.Da diesmal der Ehrgeiz sehr groß war, wurde 4 Wochen lang jeden Samstag auf dem Schießstand Hammerwald trainiert. Gestartet sind Julia Habrichs, Christian Hieke, Chrsitoph Becker und Nadja Vöpel. an Übung mangelte es nicht, allerdings war der Schießstand für unsere "Neulinge" völlig fremd, weswegen die Ergebnisse auf dem Skeet-Stand hätten besser sein können, aber man konnte sehr zufrieden mit der Leistung sein. Allerdings freuen wir uns auch schon auf das versprochene Trainings-Schießen im Jahre 2010, um unsere Fähigkeiten an der Flinte weiter auszubauen.



Alle Jahre wieder


Traditionell stand zum Jahresabschluss ein Besuch im Schießkino auf dem Plan, der durch die KJS Aachen jedes Jahr gesponsert wird.Das ließen wir auch dieses Jahr nicht verstreichen und trafen uns Mitte November in Schießkino Kerpen, um zum einen für die Drückjagden zu üben, um zum anderen aber auch jedem Schützen die Grenzen seiner Fertigkeiten zur Abgabe eines sicheren Schusses aufzeigen zu können. Zwei Rotten schossen in lockerer Atmosphäre Szenen mit heimischem Schalenwild, vornehmlich Schwarzkittel. Zum Ende sollen auch Moorhühner gesichtet worden sein...



Kurzwaffenschießen mit besonderem Flair


Mitte Oktober hat die Interessengemeinschaft Schießsport (IGS) Aachen, wie im vergangenem Jahr, die Jungen Jäger der KJS Aachen zu einem Übungsschießen mit der Kurzwaffe auf ihre Schießbahn eingeladen. Diese befindet sich, wie nur wenige wissen, im Musikbunker Aachen. Das Kurzwaffentraining fand unter der Anleitung von Norbert Koch, dem Vorsitzendem der IGS, und Nikolaus Schmitz , untermalt von Rock- und Metallmusik aus benachbarten Probenräumen, statt. Nachdem die ersten Versuche für viele eher ernüchternde Resultate brachten, halfen die Fehleranalyse und die Hilfe der beiden IGS Schützen eine deutliche Steigerung in den folgenden Durchgängen zu erzielen.
Nach dem Schießen folgte eine gesellige Runde, in deren Verlauf Herr Koch uns den geschichtlichen Hintergrund des Bunkers schilderte. So waren wir erstaunt, dass die IGS bereits 1975 dort als erster Mieter Quartier bezog.
Das Angebot von Herrn Koch, das Schießtraining zu einem festen Termin im Jahreskalender der Jungen Jäger zu machen, wollen wir sehr gerne annehmen und freuen uns schon auf das nächste Jahr. Für die tolle Gelegenheit, unsere Fertigkeiten auch ohne den Besitz eigener Kurzwaffen vertiefen zu können, wollen wir uns sehr herzlich bedanken und versichern hiermit:

Kurzwaffenschießen macht unglaublichen Spaß!




Fuchsansitz mit dem Hegering Korneliemünster in Roren


Der Hegering Korneliemünster hat uns wieder zu einem gemeinsamen Fuchsansitz eingeladen. Leider konnten dieses Jahr nicht viele Junge Jäger den Termin wahrnehmen, aber wir sind zuversichtlich, dass es nächstes Jahr mehr sein werden und hoffen, dass wir dann auch Waidmannsheil haben.


Kreisjägerschaftsschießen 2009 in Stolberg


Dieses Jahr haben die Jungen Jäger zum ersten Mal eine Mannschaft für das Kreisjägerschaftsschießen gestellt. Bei sehr schönem Wetter und guter Verpflegung konnte der Tag nur gut verlaufen. Leider hatten wir nur 4 Jäger für eine Mannschaft zusammen bekommen, dass hieß für die Teilnehmer Jochen Vennekötter, Thomas Hermanns, Christoph Becker und Nadja Vöpel, dass man noch besser schießen musste als vorgenommen, da wir kein Streichergebniss hatten. Mit viel Spass an der Sache wurden die Diziplinen geschossen, Freude und Ärger über die Ergebnisse wurden mit guten Vorsätzen für die nächste Teilnahme besprochen. Am Ende des Tages konnten wir uns mit einem 8.ten Platz von 11 Mannschaften doch zufrieden geben, hauptsache wir waren nicht Letzter :) Ausserdem konnte Nadja noch als Einzigste Dame den Damenpreis in Empfang nehmen. So konnten die Jungen Jäger sich doch über einen Pokal freuen. Wir danken der KJS für den tollen Tag und freuen uns auf nächstes Jahr!


Name Bock Keiler Fuchs lfd Keiler Kugel ges. Tauben Rollhasen Schrot ges. Ergebnis
Becker 47 45 40 43 175 11 15 130 305
Vöpel 32 37 23 24 116 6 6 60 176
Hermanns 40 25 41 30 136 9 15 120 256
Vennekötter 47 40 22 34 143 11 13 120 263




Übungsschießen für Jugendmannschaften mit Dietmar Schneider in Bedburg


Am Samstag, den 25.7.09 wurde ein Training für Jugendmannschaften ( Junge Jäger bis 27 Jahre) in Bedburg angeboten, an dem 2 Jäger/in teilgenommen haben. Dietmar Schneider hat uns durch den Schießanlage begleitet und konnte den ein oder andere Fehler, der sich eingeschlichen hatte, erkennen und sachlich korrigieren. Die Munition wurde von der Firma Browning gesponsert. Hier für ein herzliches Dankeschön und auch ein großes Lob für Dietmar Schneider! Bei dem nächsten Training sind wir wieder dabei!



1. internes Vergleichsschießen der Jungen Jäger Aachen


Am Samstag, den 11.7.09 fand zum ersten Mal das interne Vergleichschießen der Jungen Jäger der KJS Aachen auf dem Schießstand Hammerwald in Stolberg statt. Trotz leichter Regenschauer hat das Wetter gut mitgespielt und es konnte mehr oder weniger erfolgreich je 10 Tontauben, Rollhasen, je 5 Schuss auf den laufenden Keiler, angestrichen auf den Bock, freihändig auf den Keiler, liegend auf den Fuchs und zu guter letzt auf den laufenden Keiler geschossen werden. Die kleine Gruppe von 8 Leuten absolvierten die Diziplinen mit viel Spass und Engagement. Vor der Siegerehrung wurde sich erst noch am Grill gestärkt und in gemütlicher Runde beisammen gesessen. Die ersten Plätze: Gewinner der goldenen Tontaube 2009 ist Christoph Becker mit sehr guten Ergebnissen. Daniel Humpohl wurde mit dem 2.ten Platz für sein Feintuning an der Flinte belohnt. Der Jüngste der Runde Christian Hieke belegte einen guten 3.ten Platz. Dank geht an die Schießstandaufsicht für den harmonischen und unkomplizierten Ablauf. Wir hoffen, dass dieses Event allen gefallen hat und demnächst immer einen festen Platz im Terminkalender der Jungen Jäger haben wird.



Vergleichsschießen der Jungen Jäger auf dem Hummelsberg 2009


Christi Himmelfahrt fand nach einjähriger Pause endlich wieder das traditionelle Freundschaftsschießen zwischen der KJS Aachen, Viersen und Rhein-Sieg (leider ohne die KJS Krefeld) um die Reinecke Voss Ehrenscheibe auf dem Jagdpacours Hummelsberg statt. Nach der Ankunft wurden zuerst die Zelte für die Nacht aufgeschlagen, um dann in den gemütlichen Teil des Abends übergehen zu können. Für kühle Getränke und Gegrilltes war bestens gesorgt, sodass man sich voll und ganz auf interessante Gespräche, Diskussionen und gemeinsames Feiern konzentrieren konnte. Selbst eine kleine Regenschauer konnte die Stimmung nicht dämpfen, sondern schien einen leeren Magen zu verursachen, so wurde um kurz vor Mitternacht noch mal der Grill angeschmissen. Nach einer kurzen Nacht lockte das Frühstück fast alle aus ihren Zelten. Frisch gestärkt konnte man den späteren Wettkampf-Pacour mit der Flinte üben und seine ruhige Hand mit dem Luftgewehr testen. Gegen Mittag versammelte man sich wieder um den Grill, um kurz vor dem Schießen noch mal seinen Hunger zu stillen. Danach konnte das Vergleichsschießen starten. In Vierer-Rotten hieß es "Feuer frei!"auf die zwanzig Tauben. Außerdem wurde mit dem Luftgewehr eine Scheibe dreimal ins Visier genommen. Gewinner der Reinecke Voss Ehrenscheibe waren zum wiederholten Male die Rhein-Siegler. In der Einzelwertung siegte Marc Mülln vor Axel Schulz (Vie) und Pascal Ambaum (Vie), beste Schützin war Lioba Dammer (Vie). Alle erhielten eine kleine Anerkennung, auch die Letztplatzierten. Danke an den Schießstand Hummelsberg insbesondere an Markus Huppertz und an alle jungen Jäger für zwei tolle Tage.



Besuch des Schießkinos Kerpen



Wie jedes Jahr waren wir auch im Jagdjahr 2008 wieder im Kerpener Schießkino, um uns auf die Drückjagdsaison vorzubereiten. Mit 10 Männer und Frauen haben gute zwei Stunden unsere Treffsicherheit auf die schwarzen Wutze verbessert. Im Vergleich zum letzten Jahr konnten viele eine erhebliche Verbesserung bemerken, man war etwas "geübter". Wir hatten wir immer viel Spass. Zum Schluss haben wir uns dann auch auf der Leinwand an Elche und Antilopen angepirscht. Auch ein besonderes Erlebnis. Nachdem dann das letzte Wildschwein für diesen Abend erlegt worden ist haben wir uns es nicht nehmen lassen, den Abend in der nächsten Dorfkneipe ausklingen zu lassen. Vielen Dank an alle für den tollen Abend, aber ein noch größerer Dank geht an die KJS Aachen!





Von Tontauben und echten Tauben


Am 17.5.08 sind die Jungen Jägern mit einer sechsköpfigen Mannschaft beim Bezirksnadelschießen in Troisdorf gestartet. Für die Meisten war es nicht der erste offizielle Wettbewerb, sodass man versucht hat die Leistungen des letzten Jahres noch zu übertreffen, allerdings machte sich in diesem Jahr das mangelnde Training bemerkbar, vor allem auf dem Skeet-Stand. Aber wir hatten trotzdem viel Spaß bei der Veranstaltung und haben uns fest vorgenommen für das Nadelschießen 2009 zu trainieren, damit man sich doch noch Hoffnungen auf eine Nadel machen kann.
Nach dem Nadelschießen war der Tag aber noch nicht vorbei, da wir Jungen Jäger noch eine Einladung von Herrn Mingers zur Taubenjagd in Niederaussem bekommen hatten. Das hat uns alle sehr gefreut und trotz schlechtem Flug konnten an diesem Tag nicht nur Tontauben zur Tagesbeute gezählt werden. Einige von uns hatten noch mehr Freude auch ohne Beute, da es die erste Taubenjagd war. An dieser Stelle möchte ich mich im Namen aller Mitjäger noch mal herzlich bei Herrn Mingers bedanken und wir hoffen, dass das nicht die letzte gemeinsame Jagd war. Ausserdem danke ich im Namen aller Teilnehmer der KJS-Aachen für die Übernahme der Startgebühr





V. internationales Treffen der Jungen Jäger in Aldenhoven

Wo sonst wilde Verfolgungsjagden mit Autos stattfinden, Stuntleute aus mehreren Metern Höhe in die Tiefe stürzen und Helikopter im Tiefflug über die Landschaft brausen, trafen sich am 1. September 100 Junge Jäger aus Belgien, Frankreich, den Niederlanden und Nordrhein-Westfalen (NRW) zu ihrem fünften internationalen Treffen. Nach Veranstaltungen in den Niederlanden (2003 und 2006) und in Belgien (2005) war dieses Jahr die AG Junge Jäger aus NRW nach 2004 erneut Gastgeber. Treffpunkt war das RTL-Filmaußengelände in Aldenhoven bei Jülich.

Präsident Jochen Borchert begrüßte die jungen Jägerinnen und Jäger zünftig vom Hochsitz aus, der eigens für ihn angefertigt worden war. In seiner Begrüßungsrede hob er die Bedeutung der Nachwuchsarbeit in den Jagdverbänden hervor. Hier habe sich in den letzten Jahren Beachtliches entwickelt, betonte Borchert: "Ich finde, dass Sie einen außerordentlich guten Job machen! Da wird mir um die Zukunft der Jagd nicht bange, denn ich weiß, dass auch weiterhin junge Menschen in unsere Vorstände nachrücken werden, mit neuen Ideen und der notwendigen Power. Ich halte diese Bewegung für wichtig und sichere Ihnen weiterhin meine persönliche Unterstützung zu!"
Borchert führte weiter aus, dass der Verband in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten zahlreiche positive Veränderungen erfahren habe. Auch in der Öffentlichkeit habe sich das Bild der Jagd zum Guten verändert. "Wir sind keine Randgruppe von alten, elitären Herrschaften in grünem Wams. Dieses Klischee, das Jagdgegner allzu gerne von uns zeichnen, taugt allenfalls für Karikaturen", betonte der DJV-Präsident. Die Jäger seien ein Spiegelbild der Gesellschaft, schlagkräftig, engagiert und verzeichneten stetigen Mitgliederzuwachs. "Dass das so ist, daran haben Sie ebenfalls Anteil. Durch Ihre Arbeit und Ihre Solidarität", hob Borchert, in seiner engagierten Rede hervor und dankte der AG Junge Jäger für die umfangreiche Vorbereitung des Treffens.



Der Landesbeauftragte für Junge Jäger des LJV NRW, Veith Groote, begrüßte, unterstützt von seinem Kollegen aus Belgien die Gäste in ihren jeweiligen Sprachen und startete die "International Young Hunters Trophy".

Der Aktionsparcours mit verschiedenen Stationen, darunter Offroadparcours mit Jeeps, Bogenschießen, Biathlon, Pantomime, Jagdhornblasen, Hundevorführungen, Entfernungsschätzen und vielem mehr, hatte es in sich. Manche Aktionen standen den sonst auf dem RTL-Filmgelände üblichen Filmszenen in nichts nach. Wie im Film überließ die "Regie" aber nichts dem Zufall. Weder in Sachen Sicherheit noch bei der Stimmung. So wurden die einzelnen Startgruppen jeweils international gemischt und mit Dolmetschern versehen. Weil viele Aufgaben nur im Team gelöst werden konnten, war das Eis schnell gebrochen.
Spannung pur herrschte bei der Siegerehrung. Nur 10 Punkte trennte das Gewinnerteam der Internationalen Young Hunters Trophy 2007 (Joris v.d. Loo (NL), Hans Broeck (B), Michael Niemann, Marianne Rheindorf, Florian Terinde) vom Zweitplatzierten.

Abschließender Höhepunkt war das gemeinsame Grillfest. Auch dort blieben die Gesprächsrunden international durchmischt, was ebenfalls für die gute Konzeption der Young-Hunters-Trophy spricht.
DJ "Mr. Right Now", der bis auf sein Hawaiihemd frappierende Ähnlichkeit mit Landesobmann Veith Groote hatte, übernahm dabei die Leitung der Party und legte bis in die frühen Morgenstunden weniger jagdliche Musik auf. - Ein gebührender Abschluss für ein internationales Treffen junger Menschen, die sich offenbar nicht nur bei der Jagd einig sind.

Das nächste Internationale Treffen der Jungen Jäger findet 2008 in Belgien statt.